Knapper Sieg in Nünchritz

Bereits zum wiederholten Male zeigt der LSV seine zwei Gesichter, doch diesmal sollte es zum Erfolg reichen.

Hatte man noch gegen Frauenhain nach einer starken ersten Halbzeit den sicher geglaubten Sieg aus der Hand gegeben, so sollten aus Nünchritz die vollen 3 Punkte entführt werden. Coach S. Richter musste mal wieder einige Absagen hinnehmen, und hatte dazu am Freitag bereits alles gesagt. In der Kabine galt es, den Blick nach vorn zu richten, die eigenen Stärken abzurufen und den Erfolg einzufahren. Die Abwehr sollte mit dem „Staubsauger“ J. Grübler verstärkt werden, und nach vorn sollte mit direkten Bällen auf die schnellen Spitzen gespielt werden.

Bereits nach 5 Minuten tauchte A. Richter zweimal alleine vor Keeper auf, war jedoch noch zu zögerlich im Abschluss. Kurz danach machte es ihm sein Sturmpartner gleich, und brachte nach schönem Ballgewinn und Flankenlauf von P. Hennicke den Ball freistehend nicht im Tor unter. Nach 20 Minuten belohnten sich die Gäste endlich mit dem 1:0, als F. Hartung einen Freistoß von P. Hennicke mit schöner Direktabnahme flach ins rechte Eck verwandelte. Kurz danach erhöhte erneut F. Hartung nach gelungenem Spielzug über P. Hennicke und A. Richter auf 2:0. Es deutete sich ein ruhiger Nachmittag für die Käbschütztaler an, zumal die Gastgeber im ersten Abschnitt quasi nicht präsent waren. Barnitz ließ noch weitere Großchancen liegen und verpasste somit die Vorentscheidung.

Der Trainer hatte zum Pausentee so auch wenig zu kritisieren, nur die schlechte Chancenverwertung sprach er an. In der Defensive brannte bisher wenig an. So gingen die Jungs raus - aber bereits mit Wiederanpfiff merkte man, dass bei den Spielern vermutlich noch die Erinnerung an das Frauenhain-Spiel im Kopf war. Sofort gingen die Gastgeber aggressiv auf den ballführenden Barnitzer und plötzlich begann das Flattern. Bereits nach 5 Minuten ernteten die Nünchritzer die ersten Früchte: der bisher sichere R. Scheer konnte einen hohen Ball nicht festhalten und wurde mit dem Anschlusstreffer bestraft. Das Spiel der Gäste war nun ideenlos, dennoch ergaben sich Chancen, meist durch lange Bälle. So verpasste F. Hartung zweimal alleine vorm Torhüter die Chance auf das 3:1. Als es Strafstoß für den Gastgeber gab, zeichneten sich nun endgültig die Parallelen zur Vorwoche ab. Doch diesmal war Fortuna auf der Seite des LSV, denn der Elfmeter landete an der Lattenunterkante. Doch Nünchritz hatte nun deutlich mehr vom Spiel, nur im Abschluss fehlte die Präzision. Auf der Gegenseite führte der sichere Libero P. Scheil einen Freistoß kurz auf F. Hartung aus, dieser überlief seinen Gegenspieler und legte quer auf den eingewechselten E. Siebenlist, der nur noch einschieben musste. Was für ein wichtiges Premierentor zum 3:1 für den LSV! Denn kurz vor Ende markierte Nünchritz mit einem abgefälschten Freistoß das 2:3. Vor den beiden Toren passierte nicht mehr viel, so dass diesmal Barnitz als der glückliche Sieger vom Platz ging. Leider verletzte sich der wiedergenesene T. Weser kurz vor Schluss - hoffen wir dass es nichts ernstes ist...

In der Kabine war dann die Stimmung leider etwas getrübt, denn zum wiederholten Male hatte man eine grottenschlechte 2. Hälfte hingelegt und wenn Nünchritz den Elfer reinmacht, so hätte man erneut eine sicher geglaubtes Spiel aus der Hand gegeben. Und mit den derzeitigen Leistungen hat man auch in den angepeilten Tabellenregionen nichts verloren. Edelfan E. Ackermann sorgte dann für Stimmungsaufhellung, als er die besten Torjäger der Vorsaison auszeichnete und mit einem Präsent beglückte. Außerdem gab er eine Geldspende für die Mannschaftskasse, welche kurzentschlossen in isotonische Getränke reinvestiert wurde. Nach diesem Stimmungsaufheller wurde der Sieg doch noch begossen...

LSV: R. Scheer, P. Scheil, T. Weser (S. Richter), P. Schlicke, J. Grübler, S. Simon (M. Gültner), P. Hennicke, B. Münch (E. Siebenlist), M. Kühne, F. Hartung, A. Richter
Autor: M. Gültner