Negativer Schlusspunkt unter einer guten Saison – LSV schließt Kreisliga auf Platz 3 ab

Am letzten Spieltag war der SV Sachsen Zeithain zu Gast im Käbschütztal. In Barnitz war meist wenig zu holen für die Rand-Riesaer – aber diesmal war alles anders:

die Jungs vom SV Sachsen hatten noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen und wollten zudem Ihr letztes Spiel unter eigener Flagge erfolgreich gestalten (in der nächsten Saison gibt es eine Spielgemeinschaft mit Röderau-Bobersen). Coach Richter musste wieder auf zahlreiche Akteure verzichten, aber war durchaus guter Dinge das die Elf auf dem Platz die Sache schon regeln wird. Schließlich wollten die Barnitzer den 2. Tabellenplatz verteidigen und vor dem Rivalen aus dem Triebischtal die Saison abschließen.

Aber von Beginn an hatte man den Eindruck, der Gastgeber spielt mit angezogener Handbremse. Man wurde durch den spielstarken Gegner immer zum Hinterherlaufen gezwungen. Der LSV kam nicht dazu das eigene Spiel aufzuziehen, sondern war größtenteils in der Defensive und versuchte den Ball vom Keeper K. Herr fernzuhalten. Der Zuschauer hatte den Eindruck, der Führungstreffer für Zeithain ist nur eine Frage der Zeit. Kurz vor der Pause war es dann auch soweit: Goalgetter Berencsi besorgte die 1:0-Führung für den Gast.

Coach S. Richter wurde in der Halbzeitansprache laut und energisch. So eine schlechte Halbzeit seiner Mannen hatte er noch nicht erlebt. Es fehlte an allem: Einsatz und Wille, Laufbereitschaft, aber auch spielerisches Können. Am liebsten wollte er 9 Spieler auswechseln… Um ein Zeichen zu setzen, nahm er 3 Wechsel vor und hoffte auf eine Reaktion seiner Mannschaft.

Und tatsächlich kam der Gastgeber wie ausgewechselt aus der Kabine. Plötzlich hielt man dagegen und versuchte selbst Angriffe, meist über die Außenbahn, zu initiieren. Und es dauerte auch nur 5 Minuten bis der eingewechselte M. Murath den Ball auf den ebenfalls neu gekommen A. Richter flankte, und dieser gewohnt sicher zum Ausgleich vollenden konnte. Kurz darauf hatte der LSV die ein oder andere Gelegenheit, das Spiel komplett zu drehen. Doch nach einer Stunde wurde Zeithain wieder stärker. Nach einem rassigen Zweikampf im Mittelfeld bekam Kapitän J. Grübler die gelb-rote und sein Gegenspieler die rote Karte. Mit dieser Situation kam der Gastgeber nun überhaupt nicht zurecht. Es entwickelte sich ein Spiel wie in Hälfte eins, und nach 74 Minuten die erneute Führung für Zeithain. Nur eine Minute später dann die Entscheidung zum 1:3. Nun gaben sich die Kicker aus dem Käbschütztal vollends auf und spielten eine vogelwilde Schlussviertelstunden. Es lag an der schlechten Chancenausbeute von Zeithain, dass am Schluss „nur“ eine 1:4-Niederlage zu Buche stand.

Somit landete der LSV nach einer insgesamt guten Saison auf Platz 3 der Kreisliga. Es gab den einen oder anderen Rückschlag und somit ist auch noch deutlich Luft nach oben. Positiv sei anzumerken, dass am Abend nach der Niederlage dennoch eine gelungene Abschlussfeier folgte. Trainer S. Richter machte eine sehr abwechslungsreiche Auswertung der Spielzeit 2017/18. Anschließend wurde bei Bratwurst und Bier noch bis in die Nacht gefeiert.

LSV: K. Herr, B. Münch, S. Kramer, A. Golinski, J. Grübler, S. Meister (R. Krumbiegel), S. Grübler, M. Kühne (M. Murath), T. Weser, M. Gültner, P. Scheil (A. Richter)